Wann:
1. Dezember 2018 um 20:00 – 22:00
2018-12-01T20:00:00+01:00
2018-12-01T22:00:00+01:00
Preis:
Spende (Empfehlung 3-8 Euro)
Nawa Ensemble Berlin (Konzert)

Nawa Ensemble sind:

  • Valentina Bellanova: Nay
  • Penelope Gkika: Violine
  • Nadim Sarrouh: Oud
  • Adam Goodwin: Kontrabass
  • Amir Czwink: Perkussion

Founded in 2014, Nawa is a cooperation of Berlin-based musicians from Palestine, Syria, Italy, Greece, Poland, US. The instrumental line-up consists of: the Arabic lute/oud (Nadim Sarrouh), the violin (Penelope Gkika), the oriental flute/nay (Valentina Bellanova), the contrabass (Adam Goodwin) and various forms of percussion (Amir Czwink). Nawa aims at contributing to the popularity of classical Arabic and Turkish chamber music, a genre very little known in the West. The repertoire of Nawa consists of pieces in traditional oriental musical forms such as: Sama’i, Bashraf, Longa, Darij, Tahmila, Dulab and many more. However, Nawa also interprets contemporary compositions in a classical setup. Central to all kind of oriental musical forms is the Taqsim: a structured, mode-based instrumental improvisation which focusses on rhythmic and melodic patterns in order to explore modes and modulations. Together with the structured musical forms it creates a highly dynamic and lively listening experience, very much alike to western improvisation genres such as Jazz.

Das im Jahre 2014 gegründete Nawa Ensemble ist eine Kooperation von Berliner Musikern aus Palästina, Syrien,Italien,Griechenland, Polen und den USA. Die Instrumentalbesetzung besteht aus: der arabischen Laute/Oud (Nadim Sarrouh), der Violine (Penelope Gkika), der orientalischen Flöte/Nay (Valentina Bellanova) dem Kontrabass (Adam Goodwin) und verschiedenster Perkussionsinstrumente (Amir Czwink). Nawa hat zum Ziel zu der Popularität der klassischen arabischen und türkischen Kammermusik beizutragen, eine musikalische Stilrichtung die im Westen wenig bekannt ist. Das Repertoire von Nawa besteht aus Stücken in traditionellen, orientalischen Musikformen wie etwa: Sama’i, Bashraf, Longa, Darij, Tahmila, Dulab und viele mehr, Nichtsdestotrotz interpretiert Nawa auch zeitgenössische Kompositionen in einem klassischen arrangement. Zentral in allen orientalische Musikformen ist das Taqsim: eine freie, Tonart-basierte Instrumentalimprovisation mit dem Fokus auf rhythmischen und melodischen Mustern zum Erforschen von Tonarten und Modulationen. Zusammen mit den strukturierten Musikformen erzeugt es ein hoch-dynamisches und lebhaftes Hörerlebnis, welches viele Ähnlichkeiten zu westlichen Improvisationsgenres wie dem Jazz aufweist.

Webseite https://www.facebook.com/nawaberlin/

Hörprobe/n
https://www.youtube.com/watch?v=xOVtS83eals
https://www.youtube.com/watch?v=w5bYBU_RhTA